Covid-19 beeindruckte vereinzelt Betreiber von illegalem Glücksspiel nur wenig. Trotz behördlich verordneter Schließungen lief das Spiel mit dem Glück bei betreffenden Betreibern weiter. In dunklen und verrauchten Lokalen. Denn auch das Nichtraucherschutzgesetz scheint nicht immer eine große Rolle zu spielen.

Verstöße gegen behördliche Schließung

Wie der Verein Spielerhilfe berichtet, wandten sich mehrere Spieler während des Covid-19 Lockdowns an den Verein. Sie meldeten illegale Glücksspielbetreiber, die trotz verordneter Schließung weiterhin den Betrieb aufrecht erhielten. Teils waren die Lokale von außen verschlossen, nur Stammgäste durften – nach vorheriger Anmeldung – das Lokal betreten. An anderen Plätzen wurde ganz ungeniert auch ohne große Sicherheitsvorkehrungen der Betreiber weitergespielt. Die Zustände waren unvorstellbar, so der Verein Spielerhilfe. Bis zu 20 Personen hielten sich in engsten Räumen auf und durften weiter ihr Geld verspielen.

Anzeigen eingebracht

Der Verein Spielerhilfe brachte noch in der Zeit des Corona Lockdowns Ende März Anzeigen gegen Standorte von illegalem Glücksspiel ein. Einigen Hinweisen wurde nachgegangen. Als sich die Information bestätigte, dass trotz Lockdown weiter gespielt wurde, reichte der Verein durch seine Rechtsvertretung Anzeigen ein.

Unsere aufgabe ist, den spielerschutz in österreich zu verbessern. das spielen bei illegalen betreibern, noch dazu während eines lockdowns, hat nichts mit spielerschutz zu tun. dagegen gingen wir unverzüglich vor.

Der Verein Spielerhilfe über die Maßnahmen während des Corona-Lockdown

Mehrere Bundesländer betroffen

Ein Bericht des Volksblatt zeigt weitere Fälle auf, die in Oberösterreich stattgefunden haben. Die Betreiber haben offensichtlich keine Angst vor der Finanzpolizei oder empfindlichen Geldstrafen durch Verstoß gegen das Covid-19-Maßnahmengesetz. Diese ging hart gegen im Lockdown geöffnete Lokale vor. Dabei kam es zu Automaten-Beschlagnahmungen und auch Schließungen der betreffenden illegalen Glücksspiellokale. In weiteren Bundesländern, wie etwa Salzburg, kam es zu ähnlichen Vorfällen.

Saftige Strafen

Dabei gibt es nicht nur für den Betrieb der illegal betriebenen Geräte Strafen. Das Covid-19-Maßnahmengesetz sieht zusätzlich saftige Strafen vor. Nicht nur für die Betreiber selbst, sondern auch für die dort anwesenden Spieler.

Illegales Glücksspiel

In vieler Weise ist das illegale Glücksspiel ein Problem in Österreich. Es fehlen Zutrittssysteme für Spieler, Selbstsperrmöglichkeiten und weitere Spielerschutzmaßnahmen. Geldverleiher mit horrenden Zinsen sind in der Szene unterwegs. Im Hintergrund des illegalen Glücksspiels stehen auch Betreiber mit fragwürdigen Firmenkonstrukten. Beinahe täglich kommt es quer durch Österreich zur Beschlagnahmung und Schließung von Lokalen illegaler Betreiber. Diese Arbeit wird von der Finanzpolizei ausgeführt, mit Hilfe der Exekutive.

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?